Neues aus London

Handbagged. Ein tolles Stück über die Queen und Margaret Thatcher

08.10.2013

Im Tricycle Theatre in Kilburn haben wir das wunderbare Stück „Handbagged“ gesehen. Die Queen trifft sich tatsächlich einmal in der Woche mit dem/der amtierenden PremierministerIn. Niemand erfährt, ob dabei Smalltalk oder Tacheles geredet wird.

In Handbagged geht es jedenfalls ordentlich zur Sache zwischen den beiden Handtaschenträgerinnen, die von 19979 an elf Jahre lang regelmäßig zusammen saßen. Sie waren sich einerseits sehr ähnlich (beide sehr förmlich und konservativ) und tickten doch völlig unterschiedlich. Auf der Bühne sind es sogar vier Frauen: die jüngere, etwas mädchenhafte Queen und die ältere, wie man sie heute kennt – sowie die jüngere, etwas ungehobelte Margaret Thatcher und die ältere, total ideologische Premierministerin.

Alle vier sind gleichzeitig auf der Bühne und immer wieder kommt es zu kleinen Auseinandersetzungen zwischen der jüngeren und älteren Ausgabe ein und derselben Figur. Doch der Hauptkonflikt findet zwischen der Queen und der Premierministerin statt. Es ist sehr witzig zu sehen, wie die Frauen großen Wert darauf legen, nicht aus der Rolle zu fallen – und es dann natürlich doch tun. Zum Beispiel im Dissens darüber, ob das Apartheidregime in Südafrika boykottiert werden sollte (Queen: ja, Thatcher: nein) oder, ob der Falkland-Krieg Sinn macht (Thatcher: ja; Queen: nein) Die Königin ist sichtlich genervt, von Thatchers belehrenden Monologen und total pikiert, wenn diese ihr ins Wort fällt. Thatcher wiederum kann die oft naiven und unpräzisen Ausführungen der Queen nur schwer ertragen. Dabei werden nicht nur die konträren Sichtweisen deutlich, sondern auch die unterschiedlichen Persönlichkeiten der beiden mächtigen Frauen.

Der Konflikt eskaliert, als im Juli 1986 die Sunday Times damit aufmacht, dass die Queen Thatchers Regierung für zu unsozial hält. Es kommt natürlich nicht zu einer Aussprache, denn die Königin gibt sich unwissend, wie es zu diesem Artikel kommen konnte. Am Ende des Stücks sitzt die von ihren eigenen Parteifreunden zum Rücktritt gedrängte Premierministerin geschlagen und trotzdem erhobenen Hauptes vor der Queen. Diese erkundigt sich höflich, ob Frau Thatcher denn schon wisse, wo sie in Zukunft wohnen werde...

M. Thatcher und die Queen

M. Thatcher und die Queen

 

 

Kommentare: 0

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar verfassen:

Bitte füllen Sie mit * markierte Felder korrekt aus. JavaScript und Cookies müssen aktiviert sein.
Name: (Pflichtfeld)*
email: (Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht)*
Homepage:
Bild hochladen:
jpg - jpeg - gif - png   (max. 10 MByte)
Ihr Kommentar: *
(Das Bild wird erst beim speichern links oben eingefügt)
 
Bitte tragen Sie den Zahlencode ein:*
Captcha
Powered by CMSimpleRealBlog

weiter zu:

Tina Stadlmayer / Diplom-JournalistinTina Stadlmayer RSS Feed Tina Stadlmayer auf Twitter

Login