Neues aus London

Boat House und Büstenhalter. Ein Wochenende in Wales mit dem toten Dichter Dylan Thomas

06.05.2014

Der Waliser Dylan Thomas wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden, wenn er nicht 1953 mit nur 39 Jahren in New York gestorben wäre (nachdem er 18 Gläser Whiskey getrunken hatte). Wir zogen mit der Truppe des National Theatre Wales durch seinen Wohnort, die Küstenstadt Laugharne: im Keller des „The Pelican“ erzählte Käptn Cat, eine Figur aus dem Stück "Unter dem Milchwald" Geschichten über die Bewohner der Stadt, in Browns Hotel, sang eine junge Frau zur Guitarre vom Liebesleid, im Boat House, wo Thomas gewohnt hatte, gab es Tee und Welsh Cakes, vor dem Haus Sea View hingen viele bunte Büstenhalter, die an seine vielen Freundinnen erinnern sollten. Wir luhrten durch die Türe in die kleine Hütte, in der er mit Blick aufs Meer seine Werke verfasst hatte. Seine Frau soll ihn dort eingesperrt haben, damit er nicht ins Pub ausbüxen konnte. Die ganze Theateraktion gibt’s auf: www.thenationaltheatrewales.com (Wir sind auch drauf!)

Zwei Professoren und ein Buchhändler, allesamt absolute Dylan-Thomas-Kenner, diskutierten am Samstagabend die Frage, ob sich Bob Dylan (der ja eigentlich Robert Zimmermann hieß) nach Dylan Thomas benannt hat. Bob Dylan selbst hat das in einem Interview verneint. Aber vielleicht stimmt es ja trotzdem... Sie zerpflücken außerdem ausgiebig Dylan Thomas` Einfluss auf die Beat Generation - Ginsberg, Kerouac, Bukowski und Co. Am Sonntag gab´s dann noch eine Paddeltour an der Küste entlang. Der Buchhändler und er Prof waren auch wieder dabei und lasen Gedichte vor, während wir Laugharne und das Boat House vom Meer aus betrachteten.

Zum Abschluss unternahmen wir noch einen Ausritt. Jackie Watson, die Besitzerin des Reitstalls, hatte Caitlin, die Frau des Dichters, noch kennen gelernt (Caitlin überlebte ihren Mann um vierzig Jahre). Jackie erzählte, das Paar sei in Laugharne recht unbeliebt gewesen, weil sie dauernd stritten und nie Geld hatten. Na ja, inzwischen sind die Bewohner der Kleinstadt froh über ihren Dichter, der jedes Jahre viele Touristen zu ihnen bringt.

Dylan Thomas

 

 

Kommentare: 0

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar verfassen:

Bitte füllen Sie mit * markierte Felder korrekt aus. JavaScript und Cookies müssen aktiviert sein.
Name: (Pflichtfeld)*
email: (Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht)*
Homepage:
Bild hochladen:
jpg - jpeg - gif - png   (max. 10 MByte)
Ihr Kommentar: *
(Das Bild wird erst beim speichern links oben eingefügt)
 
Bitte tragen Sie den Zahlencode ein:*
Captcha
Powered by CMSimpleRealBlog

weiter zu:

Tina Stadlmayer / Diplom-JournalistinTina Stadlmayer RSS Feed Tina Stadlmayer auf Twitter

Login