Neues aus London

Es lebe der bulgarische Elektriker

11.09.2013

Inzwischen ist es ganz schön kalt geworden in London. Vor zwei Tagen haben wir die Heizung angemacht und sofort leckte es im Wohnzimmer auf den Holzfußboden. Okay, innerhalb von 12 Stunden hat die Hausverwaltung einen Heizungstechniker geschickt, der das Wasser abstellt e und am Montag soll die Heizung repariert werden. Dafür, dass unser Haus neu renoviert ist, sind Heizkörper und Elektrik ganz schön alt.
Als wir einmal unvorsichtigerweise gleichzeitig die Waschmaschine und den Geschirrspüler anmachten, rauchte und kokelte es gefährlich aus dem Elektrokasten. Aber auch dieses Problem hat ein bulgarischer Elektriker inzwischen gelöst. Elektriker, Maler, Gärtner und andere Handwerker kommen in London übrigens fast alle aus Osteuropa. Britische Handwerker scheint es so gut wie keine zu geben.

Ein bisschen fürchte ich mich jetzt vor dem Winter. Die Fenster im Haus sind einfachverglast. Ich sehe uns schon dick eingemummelt und mit Wolldecke auf den Knien vor dem Fernseher sitzen. Unsere beiden Kamine dürfen wir nicht anmachen, die sind nur Fake. Zum Glück sind die Schiebefenster im Haus an den Rahmen fast alle dick mit Farbe verklebt, so dass sie sich zwar nicht öffnen lassen, aber auch kein Wind herein kommt.

Blick aus dem Fenster

Blick aus dem einfachverglasten Fenster

 

 

Kommentare: 0

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar verfassen:

Bitte füllen Sie mit * markierte Felder korrekt aus. JavaScript und Cookies müssen aktiviert sein.
Name: (Pflichtfeld)*
email: (Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht)*
Homepage:
Bild hochladen:
jpg - jpeg - gif - png   (max. 10 MByte)
Ihr Kommentar: *
(Das Bild wird erst beim speichern links oben eingefügt)
 
Bitte tragen Sie den Zahlencode ein:*
Captcha
Powered by CMSimpleRealBlog

weiter zu:

Tina Stadlmayer / Diplom-JournalistinTina Stadlmayer RSS Feed Tina Stadlmayer auf Twitter

Login