Neues aus London

Von halb-wilden Ponys und glücklichen Schweinen

11.11.2013

Wir waren gerade im New Forest, eineinhalb Stunden südlich von London. Hier leben 4500 halb-wilde Ponys und Esel, Schweine und Rinder laufen frei herum. Die Schweine haben im Herbst die Aufgabe ganz viele Eicheln zu fressen. Denn: die Ponys vertragen die Eicheln nicht und können davon sogar sterben. Für die Schweine ist das ein super Job, den sie gerne erledigen.

Im New Forest kann man im Herbst stundenlang durch den bunten Mischwald und die weite Heide wandern, ohne einem Menschen zu begegnen. Wir haben immer wieder magische Momente erlebt: drei, vier Ponys, die friedlich im Sonnenlicht auf einer Waldlichtung grasen. Oder eine große Herde, die angeführt von einem stolzen Hengst über die weiten Wiesen galoppiert. Die frei lebenden Ponys sind nicht nur ein wunderbarer Anblick, sie leisten durch fleißiges Grasen auch ihren Beitrag zum Erhalt der lichten Wälder und der Heidelandschaft.

Südlich des New Forest liegt dann schon die Küste. Dort stehen schnuckelige Standhütten und in den kleinen Ortschaften geht es sehr beschaulich zu - zumindest jetzt im Herbst, im Sommer könnte es anders aussehen.

Glückliche Ponys

Glückliche Ponys

Glückliches Schwein

Glückliches Schwein

 

 

 

Kommentare: 0

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar verfassen:

Bitte füllen Sie mit * markierte Felder korrekt aus. JavaScript und Cookies müssen aktiviert sein.
Name: (Pflichtfeld)*
email: (Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht)*
Homepage:
Bild hochladen:
jpg - jpeg - gif - png   (max. 10 MByte)
Ihr Kommentar: *
(Das Bild wird erst beim speichern links oben eingefügt)
 
Bitte tragen Sie den Zahlencode ein:*
Captcha
Powered by CMSimpleRealBlog

weiter zu:

Tina Stadlmayer / Diplom-JournalistinTina Stadlmayer RSS Feed Tina Stadlmayer auf Twitter

Login